Projekte & Wettbewerbe

CSR Award 2015: Arbeitgeber mit Verantwortung

Nicht nur junge Arbeitnehmer und Hochqualifizierte wollen mehr vom Job als ein gutes Gehalt. Ebenso wichtig sind heute die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Diversity Management, ein wertschätzendes Betriebsklima und ein überzeugendes soziales und gesellschaftliches Engagement (CSR) der zukünftigen Arbeitgeber. Vor diesem Hintergrund wurde jetzt der CSR-Award 2015 ausgeschrieben.

Was Frauen wollen – Umfrage zur Arbeitgeberwahl von Frauen

Was Frauen wollen – Umfrage zur Arbeitgeberattraktivität aus Sicht von heterosexuellen und lesbischen Fach- und Führungskräften. Was erwarten Frauen von ihren Arbeitgebern? Diese Frage beantworten möchte eine bundesweite Umfrage unter dem Titel „Was Frauen wollen – Wünsche und Anforderungen von Frauen an potenzielle Arbeitgeber“. Die Umfrage wird jährlich durchgeführt und soll dazu beitragen, Mythen zu Karriere und ArbeitgeberInnenwahl von Frauen mit der Reatität abzugleichen. Die Umfrage ist ein Gemeinschaftsprojekt der VeranstalterInnen von women&work, dem größten Messekongress in Deutschland für Frauen, und dem Verein Wirtschaftsweiber, dem einzigen Netzwerk lesbischer Fach- und Führungskräfte.

Jacobs University Verbundprojekt „Lebenslanges Lernen im beruflichen Kontext“

Jacobs University Verbundprojekt: In einem Kooperationsprojekt der Jacobs University und der ArcelorMittal Bremen erforscht ein interdisziplinäres Team aus Wissenschaftlern zur Zeit nach Möglichkeiten, lebenslanges Lernen im beruflichen Kontext zu verbessern. Mit ihren Ergebnissen wollen sie Unternehmen dabei unterstützen, Wissen, Fertigkeiten und Erfahrung junger und älterer Beschäftigter systematisch zu erschließen und bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. Dadurch sollen die persönliche Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit in einer alternden Gesellschaft erhalten bleiben. In enger Zusammenarbeit mit ArcelorMittal Bremen entstehen so umfassende Instrumente für Ermittlung, Training und Erhalt der individuellen Lernfitness.

INeKO Köln: Teilnehmer für BGM-Studie gesucht

INeKO Köln Studie: Gesundheit am Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter. Welche gesundheitsfördernden Maßnahmen Firmen in Deutschland tatsächlich umsetzen, wie sich diese Maßnahmen auf die Bindungsbereitschaft der Mitarbeiter auswirken und was sich die Mitarbeiter selbst wünschen, untersuchen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln in einer aktuelle Studie, für die noch Teilnehmer gesucht werden.

Siebter Altenbericht der Bundesregierung: Fachtagung am 8. Juli 2014

Siebter Altenbericht der Bundesregierung: „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“. Am 26. November 2012 hat die damalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder, zehn Sachverständige als Mitglieder der Siebten Altenberichtskommission berufen. Die Kommission hat den Auftrag bekommen, einen Bericht zum Thema „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ zu erarbeiten. Die erste Fachtagung zum Siebten Altenbericht findet am 08. Juli 2014 in Berlin gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Gesunde Arbeitsplätze: Europäischer Wettbewerb für gute praktische Lösungen

Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU‑OSHA) ruft zur Einreichung von Beiträgen für den 12. Europäischen Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit auf. Der Wettbewerb ist Teil der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ 2014‑2015, die das Demografieblog Aufbruch und Wandel als offizieller Medienpartner unterstützt. Sie wird gemeinsam von der EU-OSHA, den Mitgliedstaaten und dem Ratsvorsitz der Europäischen Union veranstaltet. Mit den verliehenen Preisen werden Unternehmen und Organisationen gewürdigt, die herausragende und innovative Beiträge zum Management von Stress und psychosozialen Risiken bei der Arbeit geleistet haben. Teilnehmen können auch Einzelunternehmen, Ausbildungsstätten und regionale oder lokale Präventionsdienste…

Onlineportal „einfach-teilhaben“ mit Gebärdensprachavataren

Einfach-teilhaben: Das Onlineportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen.“Barrierefreiheit möglichst umfassend in allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu verwirklichen ist für Menschen mit Behinderungen von zentraler Bedeutung. Dies gilt nicht nur für die bebaute Umgebung, sondern auch für den Zugang und die Nutzbarkeit von Informations- und Kommunikationstechnologien. Daher sind bereits ein Teil der Informationen auf dem Portal in „Leichter Sprache“ und Deutscher Gebärdensprache verfügbar. Diese Angebote werden weiter ausgebaut. Neu ist auch, dass die Inhalte nicht nur als Gebärdensprachvideos abzurufen sind, sondern zum Teil auch ein Gebärdensprachavatar eingesetzt wird