Wirtschaft & Gesellschaft

Sport im Alter – Fachtagung der Becker-Stiftung vom 25-26. September 2014

Der Zusammenhang zwischen körperlichem Aktivitätsverhalten und Gesundheit ist in weiten Teilen gut erforscht. Die positiven gesundheitlichen Effekte von körperlicher Aktivität in Bezug auf Sport im Alter: Zahlreiche Erkrankungen sind auch durch Metaanalysen hinreichend belegt. Gerade im Alter ist regelmäßige körperliche Aktivität entscheidend für den Erhalt der Selbstständigkeit und die individuelle Mobilität. Allerdings zeigen Daten über das Aktivitätsverhalten, dass sich die Bevölkerung in Deutschland über alle Altersgruppen hinweg – insbesondere jedoch im Alter – zu wenig bewegt. Vor diesem Hintergrund lädt die Marie-Luise und Ernst Becker-Stiftung mit Sitz in Köln vom 25. b is 26. September 2014 zur Fachtagung „Sport und Alter“, auf der eine erste interdisziplinäre Standortbestimmung vorgenommen werden soll.

„Gesundes Altern“ – Regionales Innovationsnetzwerk (RIN) feiert 1-jähriges Jubiläum

Das Regionale Innovationsnetzwerk „Gesundes Altern“ feierte am Montag sein einjähriges Jubiläum. „Wir entwickeln in zahlreichen Recherchen und Arbeitsgruppen ein besseres Verständnis des Alterns. Im konsequenten Wissenstransfer werden daraus neue bedarfsorientierte Lösungswege für die Menschen hergeleitet.“, so das Fazit von Prof. Dr. Wolfgang Goetzke, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gesundheitsregion KölnBonn…

Thüringer Zukunftspreis 2014

Der Preis wird zum zweiten Mal seit 2012 durch das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr ausgelobt. Gesucht werden auch 2014 Projekte, Ideen und Konzepte, die Thüringen angesichts der Folgen und Herausforderungen des demografischen Wandels zukunftsfest machen.

Rund 2,5 Mio. altersgerechte Wohnungen fehlen

Für zukünftige Rentner stehen die Chancen, altersgerechten Wohnraum für bezahlbare Mieten zu finden, denkbar schlecht. Es fehlt nicht nur an barrierefreien Wohnungen, sondern auch an kleinen Wohnflächen, die für die wachsende Anzahl an Single-Haushalten 65plus geeignet sind. Um den konkreten Bedarf zu ermitteln, hatte das Verbändebündnis „Wohnen 65plus“ eine Studie in Auftrag gegeben, die jetzt vom Pestel-Institut veröffentlicht wurde. Erstmals werden mit dieser Studie die Zahlen des aktuellen „Zensus 2011“ des Bundesamt für Statistik zugrunde gelegt. Das Ergebnis: Bis 2035 werden rund 24 Millionen Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Damit beträgt die Steigerung in den nächsten zwanzig Jahren fast 40 Prozent. „Mit der starken Zunahme Älterer wird auch die Zahl der Pflegebedürftigen rasant wachsen“, so Pestel-Studienleiter Matthias Günther in einer Pressemitteilung des Verbändebündnis „Wohnen 65plus“.

KfW-Studienkredit: Antragstellung jetzt bis zum Alter von 44 Jahren möglich

Die KfW Bankengruppe erhöht ab dem Sommersemester 2013 die Altersgrenze für die Beantragung eines Studienkredits auf 44 Jahre. Die Regelung gilt erstmals auch für Zusatz-, Ergänzungs-, Aufbau- und Zweitstudiengänge sowie Promotionen. Die Kfw reagiert damit auf den demografischen Wandel und den jetzt bereits spürbaren Fachkräftemangel und der Forderung nach lebenslangem Lernen. Wer sich für einen Kredit zur Finanzierung eines Zweitstudiums interessiert oder berufsbegleitend studieren möchte,

6. Deutscher AAL-Kongress 2013

Der sechste Ambient Assisted Living Kongress steht 2013 unter dem Motto „Lebensqualität im Wandel von Demografie und Technik „. Vorgestellt werden AAL-Systeme, die neue und zusätzliche Lebensqualität bieten können. Hierzu werden wieder praktische Anwendungsbeispiele, Konzeptstudien von morgen und technische Lösungen von heute diskutiert. Erstmals werden auf dem Kongress auch Workshops zur „nutzerzentrierten Entwicklung von AAL-Systemen, welfare robotics oder „Motivation von Handwerkern und Marktmittlern“angeboten. aufbruch-und-wandel.de berichtet von dem kongress

Demografie-Ratgeber für Unternehmen: Zukunftsmarkt 50plus

Die Broschüre der Initiative Wirtschaftsfaktor Alter zeigt, wie Unternehmen sich auf die Bedürfnisse älterer Kunden einstellen stellen können. Oft reichen relativ einfache Anpassungen bei Design oder Ergonomie, damit das Angebot auch reife Kunden begeistert. Christiane Schwager, aufbruch-und-wandel.de, stellt Strategien für eine erfolgreiches Marketing für die Zielgruppe 50plus vor. In ihren Artikeln „Positionierungen von Produkten und Dienstleistungen“ und „Altersbilder – Auswirkungen auf das Angebots- und Konsumverhalten“ zeigt die Demografiexpertin anhand zahlreicher Beispiele, wie Positionierungen und Zielgruppenansprache auf älter Konsumenten ausgerichtet werden sollten. Deutlich wird dabei auch, dass einseitige und überholte Altersbilder in Unternehmen einen Markterfolg verhindern können.