Werkstätten:Messe vom 12. -15. März 2015 in Nürnberg

Werkstätten für Menschen mit BehinderungDie Werkstätten:Messe gilt als meistbesuchte Sozialmesse Deutschlands. Mehr als 21.000 Besucher kamen 2014 nach Nürnberg und setzten damit ein Zeichen für Inklusion. Auf der Sozial-und Bildungsmesse präsentieren mehr als 200 Werkstätten für Menschen mit Behinderung ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum. Gleichzeit hat sich  die Werkstätten:Messe als zentraler Branchentreff für Unternehmen entwickelt, für die Wirtschaft und soziales Engagement kein Widerspruch sind.

 

Auf der Werkstätten:Messe treffen sich Leiter und Beschäftigte von Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Einkäufer der Werkstattläden, Verantwortliche aus Industrie, Handel und Werbung sowie Endverbraucher. Vorgestellt wird auch in diesem Jahr wieder ein breites Sortiment an Produkten und Dienstleistungen, angefangen von Einrichtungsgegenständen, hochwertigem Spielzeug über ausgefallene Accessoires bis hin zu originellem Hobby- und Bastelbedarf.Begel

Begleitendes Fachvortragsprogramm der Werkstätten:Messe

Ergänzt wird die Messe durch ein umfassendes Rahmenprogramm. Mit mehr als 70 Veranstaltungen bietet es ein Forum zum Dialog und zur Information über die rehabilitative Arbeit sowie detaillierte Informationen zu Themen wie strategische Entwicklung, Personalmanagement, Finanzierung und Besteuerung, Übergänge auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, Marketing und Recht.

Inklusion beginnt mit Begegnung

Auf der Werkstätten:Messe gewinnen nicht nur Fachbesucher Einblick in die Arbeitsweisen der Werkstätten für Menschen mit Behinderung und das Arbeitsleben behinderter Menschen: Nur wer das Lehren, Lernen und Leben in Werkstätten kennt, kann wirklich etwas bewegen. Menschen mit Behinderung wollen am Arbeitsleben sowie an Bildung und Qualifizierung teilhaben. Die Werkstätten stehen daher im Dialog mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft, um gemeinsam Perspektiven zu schaffen und Lösungen für eine erfolgreiche Inklusion zu finden.

Bewerbung für den „exzellent“-Preis 2015

Seit 2006 zeichnet der Verband Werkstätten aus, die besonders innovativ gewesen sind. Dabei würdigt der Preis den Ideenreichtum in den Kategorien Bildung, Kooperation und Produkt. Die Bewerbung für die „exzellent“-Preise ist ganzjährig möglich. Für welche Preisverleihung die eingereichte Bewerbung berücksichtigt wird, entscheidet das Datum, an dem die Bewerbung bei der BAG WfbM eingeht. Das bedeutet konkret: Trifft die Bewerbung bis zum 31. Januar 2015 bei der BAG WfbM ein, wird sie für die Preisvergabe auf der Werkstätten:Messe 2015 berücksichtigt. Trifft die Bewerbung nach dem 31. Januar 2015 und vor dem 31. Januar 2016 ein, gehört sie automatisch zu den Bewerbern um den „exzellent“-Preis 2016.

Hier geht`s zur Webseite: werkstaetten:messe